Teaser-Alltagsbegleitung

Projekt Seniorenbegleitung

Das Angebot richtet sich an Seniorinnen und Senioren, die sich Gesellschaft und Unterstützung im Alltag wünschen.

Aufgabenfeld der Seniorenbegleitung ist sehr individuell. Es reicht vom Vorlesen über Spaziergänge bis hin zu Begleitung bei Besorgungen, zu Veranstaltungen oder Arztbesuchen.  Seniorenbegleitung ist auch ein Geben und Nehmen: Interessante Begegnungen und „Zeitgeschenke“ bereichern beide Seiten – die Seniorenbegleiter und die älteren Menschen, die sich Unterstützung wünschen.
Wie werde ich Seniorenbegleiterin oder Seniorenbegleiter?
Die Stadt Langenhagen und win e.V. bieten in Kooperation mit den Johannitern eine umfassende Schulung von 50 Stunden an.
Inhalte der ehrenamtlichen Seniorenbegleitung sind unter anderem:
– Rechtliche Grundlagen
– Notfälle im Alter
– Kommunikation und Gesprächsführung
– Rollenklärung und Aufgabenbereiche etc.

Die Seniorenbegleiter sind nach der Schulung startklar für die Praxis und begleiten ehrenamtlich ältere Menschen. Sie treffen sich monatlich mit den anderen Seniorenbegleitern, um sich auszutauschen.

Das Projekt Seniorenbegleitung wurde im Herbst 2016 ausgezeichnet! Vielen Dank!

Projekt Einkaufsservice

Volle Einkaufstüten und weite Wege zum Supermarkt sind für junge und gesunde Menschen kein Problem, für ältere oder kranke Personen eine fast unlösbare Aufgabe. Deshalb starten wir einen ehrenamtlichen Einkaufsservice für Senioren und Menschen, die Unterstützung benötigen.
Das Einkaufsservice- Team erledigt Ihre Einkäufe und bringt sie bis an Ihre Wohnungstür. Die fertige Einkaufsliste sowie das Einkaufsgeld (Briefumschlag mit Name, Adresse, Telefonnummer versehen) können Sie im Quartierstreff abgeben oder das Einkaufsservice- Team holt alles bei Ihnen ab. Die Einkäufe werden dann im Einkaufsmarkt Netto an der Heinrich- Heine- Straße besorgt.
Der Service ist kostenfrei, eine Spende für die Fahrtkosten ist erwünscht.
Info Einkaufsservice: 0511/8604- 216

Teaser-Einkaufshilfe

Projekt Talk- Café

Die Idee ist ganz einfach: Menschen, die aus ihren Heimatländern flüchten müssen finden Austausch und Kommunikation mit Menschen aus ihrer neuen Nachbarschaft. Das ist die Kernbotschaft des wöchentlich stattfindenden Talk- Cafés im Quartierstreff Wiesenau. Ziel ist es, im lockeren Miteinander, abseits von Sprachkursen und Bildungsangeboten, miteinander ins Gespräch zu kommen und zu reden. Für die Kinder findet alle zwei Wochen ein Zirkusprojekt statt. Es werden zudem Ausflüge geplant und gemeinsam gelernt und gekocht.

Talk- Café, jeden 2. Samstag, 14- 16Uhr im Quartierstreff!

Die Region Hannover fördert das Talk- Café mit Mitteln aus dem Integrationsfonds bis Ende 2017. Dafür vielen Dank!

2016-10-29-photo-00000134

Projekt Leseclub

Das Angebot vermittelt Freude am Lesen und stärkt die Lesekompetenz!
Mit Freude und ohne Leistungsdruck  zu lesen und so Lesekompetenz zu entwickeln – das ist die Idee hinter den Leseclubs, die die Stiftung Lesen im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bundesweit ausrichtet.

Kinder, die an dem Leseclub teilnehmen möchten treffen sich jeden Mittwoch von 15:00- 17:00 Uhr im Quartierstreff. Mit vielfältigen Aktionen und Projekten wird den Kindern hier ein ansprechendes Nachmittagsprogramm geboten, das sie auf spielerische Art und Weise für das Lesen begeistert. Im Mittelpunkt der Aktionen steht die vielseitige Beschäftigung mit verschiedenen Lesemedien.

Der Leseclub wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen betreut und organisiert. Ein Mal im Monat findet zudem die „Aktion Ohrenschmaus“ statt – hier dürfen sich die Kinder entspannt zurück lehnen  und sich vorlesen lassen.

slogan_leseclubs_12-09-2013

Projekt Hörbuchkoffer

Ab Februar 2017 können sich die Wiesenauer einen Hörbuchkoffer ausleihen. Der giftgrüne Rollkoffer beinhaltet einen sehr einfach bedienbaren CD- Player sowie eine umfangreiche Auswahl an Hörspielen. Krimis, Romane, was Witziges und Ratgeber – alles wird dabei sein und auch immer mal durch wechseln. Der Hörbuchkoffer kann kostenfrei geliehen werden, wird auf Wunsch gebracht und auch wieder abgeholt. Das Ganze ist ein Service von win e.V..
Warum ein Hörbuchkoffer? Wer vielleicht viel zu Hause ist, Schwierigkeiten mit dem Lesen hat oder einfach genießt, wenn vorgelesen wird, kann sich Geschichten frei Haus kommen lassen. Menschen, die in jüngeren Jahren gerne geschmökert haben, müssen nicht auf Geschichten verzichten. Und vielleicht finden sich dann ja auch mehrere SeniorInnen zusammen, die gemeinsam Geschichten hören wollen – quasi Kultur im Wohnzimmer!
Sie möchten den Hörbuchkoffer bestellen? Dann melden Sie sich im Quartierstreff Wiesenau 0511/8604216.

Projekt „Berufliche Integration von geflüchteten Menschen – Netzwerk“

Arbeiten Sie, um zu leben oder leben Sie, um zu arbeiten? Egal, wie Sie antworten, liegt die Wahrheit wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Arbeit macht Spaß, macht zufrieden, sorgt für soziale Kontakte und Anerkennung. Und sorgt natürlich für ein eigenes Einkommen und Unabhängigkeit.
Der Verein win e.V. möchte Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind, beim Einstieg in das Arbeitsleben unterstützen. Die berufliche Integration von Flüchtlingen ist ein zentraler Punkt, wenn wir über Integration sprechen. Aber der Schritt in den Beruf ist oftmals für geflüchtete Menschen nicht einfach, auch oder vor allem wegen der Rechtslage nicht. Und es braucht unterstützende Firmen und Unternehmen, die den Menschen Chancen geben – dann kann ein Einstieg gelingen!

Sie möchten einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz zur Verfügung stellen oder haben sogar eine Arbeitsstelle für einen geflüchteten Menschen? In Kooperation mit der KAUSA Servicestelle Region Hannover (Vernetzungsstelle Region Hannover) möchten wir Menschen in Betriebe und Firmen vermitteln. Zudem laden wir regelmäßig Firmen und Betriebe zu Netzwerktreffen ein, um Fragen zu beantworten, rechtliche Aspekte zu klären und Austausch anzubieten.

Das nächste Netzwerktreffen für Betriebe und Firmen wird am Montag, den 20.03.2017 um 10 Uhr im Quartierstreff stattfinden.

Projekt „Unterstützungskurs zum Deutsch lernen und bei der beruflichen Integration für geflüchtete Menschen“

In Verbindung mit den Netzwerk „Berufliche Integration von geflüchteten Menschen“ kann der Quartierstreff ein neues Projekt aktivieren, um Zugewanderte noch gezielter zu unterstützen.

Das Projekt wird gefördert durch die Niedersächsische Lotto- Sport- Stiftung, dafür vielen Dank!

Seit Januar 2015 findet zwei Mal in der Woche ein Sprachkurs für geflüchtete Menschen statt. Zielgruppe sind Frauen und Männer, die in den Unterkünften in Wiesenau wohnen. Zudem kommen Menschen aus Langenhagen, die ebenfalls erste Deutschkenntnisse erwerben möchten. Der Kurs wird von zwei Ehrenamtlichen geleitet, zeitweise gab es auch andere Unterstützer, die beteiligt waren. Das Team der beiden Ehrenamtlichen führt verlässlich und kontinuierlich das Sprachangebot durch.

Der Sprachkurs versteht sich als Unterstützungsangebot und nicht als professionelle Dienstleistung. Trotzdem erleben die Teilnehmenden, dass sie bereits viele Kenntnisse mitbringen, wenn sie in professionelle Angebote wechseln. Die Zeit, bis zum Beispiel ein professioneller Sprachkurs bewilligt wird, wird somit sinnvoll genutzt.

Zudem werden die geflüchteten Menschen in nachbarschaftliche Aktivitäten eingebunden und knüpfen Kontakte untereinander, sowie zu Menschen, die schon lange im Quartier leben. Gerade die, die alleine nach Deutschland gekommen sind, erfahren so Gemeinschaft. Im Sprachkurs finden diverse Unterstützungsangebote, zum Beispiel Formularhilfe statt. Auch Begleitungen zu Behördengängen sind möglich.

Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Integration in das Berufsleben gelegt. Es werden Kontakte zu Firmen und Unternehmen hergestellt, um Praktika zu ermöglichen. Vorher werden Rahmenbedingungen geklärt, Berufsbilder erläutert und Profile erstellt. Es findet ein Austausch mit der zuständigen Mitarbeiterin der Arbeitsagentur statt, um Zugangsvoraussetzungen und rechtliche Bedingungen zu besprechen.

Das Projekt möchte stärker an dem Einstieg in das Berufsleben arbeiten und die geflüchteten Menschen vorbereiten. Es ist vorgesehen, die Menschen stärker bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen zu unterstützen und sie in Alltagskompetenzen zu stärken. Folgendes ist geplant:
• Unterstützung beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen
• Bewerbungsbilder erstellen
• Sprachtraining am PC/ Tablet
• Alltagskompetenzen erwerben, unterwegs mit ÖPNV
• Betriebsbesichtigungen/ Berufsbilder in Deutschland kennenlernen

Diese Unterstützungsangebote werden von Ehrenamtlichen geleistet und sollen eine Ergänzung zu den bestehenden Angeboten der Berufshilfe sein. Durch die enge persönliche Bindung können aber wichtige Themen schon angegangen werden, bevor die professionellen Maßnahmen greifen.

Lotto-Sport-Stiftung_Logo_mit_Claim_CMYK
,