Wiesenau – wie belebt man eigentlich einen Stadtteil? Ganz einfach: Mit einem Quartierstreff, zentral gelegen in der neu gestalteten Quartiersmitte, gegenüber vom neuen Spielplatz! Da wo, das Leben spielt! Es hat sich in den letzten Jahren einiges in Wiesenau getan. Alte Häuser aus den 50er Jahren sind schicken Neubauten gewichen und die, die stehen geblieben sind, sind teilweise schon saniert. Es ist ein schöner Quartiersplatz entstanden, auf dem sich Jung und Alt gerne aufhalten.

Der Quartierstreff Wiesenau des Vereins win e.V. lädt zu einem breiten Angebot ein. Und vor allem besteht die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und das Quartier mit zu gestalten. So entstehen neue Angebote für die Nachbarschaft und Begegnungsmöglichkeiten – man kennt sich eben in Wiesenau! Denn eins ist klar: Die Wiesenauer lieben ihr Wiesenau! Und setzen auf die Insellage. Kein LKW- und wenig PKW- Verkehr, grüne und große Gärten, Straßen mit einem schönen Baumbestand. Das sind nur einige Pluspunkte für Wiesenau. Die vielen Menschen, die bereits jahrzehntelang in Wiesenau leben, können Geschichten erzählen, warum sie immer noch dort wohnen. Fazit: Weil es schön ist und man sich kennt! Ein bisschen, wie auf dem Dorf…

Quartiersmanagement da, wo die Menschen sind, aufsuchend und einladend, vor Ort vernetzt und verfügbar als Kooperationspartner für vielfältige Projekte und Initiativen bietet der Verein win e.V. für die Nutzergruppen diverse Vorteile. Die Angebote sind zielgruppenorientiert und beteiligend organisiert und nehmen die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner bzw. der Nutzer auf. So reagiert win e.V. auf den demographischen Wandel und sozio- ökonomische Veränderungen.

Für alle Altersgruppen werden Freizeit- und Bildungsangebote etabliert, teilweise professionell angeleitet, aber auch von Ehrenamtlichen organisiert. Bürgerschaftliches Engagement als Möglichkeit der sozialen Teilhabe und Teilgabe, Partizipation und Chance der Mitbestimmung ist ein zentrales Thema in den Quartierstreffs. Erwachsene bringen sich als Funktionäre aktiv in die Quartiersarbeit ein und übernehmen soziale Verantwortung für sich und andere. Eigeninitiative, Selbsthilfe und Selbstorganisation sind zentrale Inhalte der Quartiersarbeit. Die Menschen erleben dadurch gesellschaftlichen Zusammenhalt und Anerkennung.

Dabei sein und nicht einsam, soziale Kontakte erhalten, aufbauen und pflegen und Ansprechpartner vor Ort kennenlernen sind Ziele der Sozialen Arbeit für Seniorinnen und Senioren. Die Quartiersarbeit berücksichtigt die Lebenslagen älterer Menschen genau und unterstützt sie mit konkreten Serviceangeboten, wie zum Beispiel einem Einkaufsservice.  Und auch Seniorinnen und Seniorinnen finden ehrenamtliche Aufgaben in den Treffpunkten. Im Wiesenauer Quartierstreff unterstützen die Frauen zum Beispiel beim Kindernachmittag, basteln und spielen mit den Kindern. Eine Aufgabe übernehmen, das Gefühl der Gemeinschaft und die Tatsache, von anderen gebraucht zu werden wirkt aktivierend und Sinn stiftend. Generationsübergreifende Ansätze fördern zudem die Kommunikation zwischen Jung und Alt – generationsbedingte Konflikte bekommen so gar kein Nährboden. Spielende laute Kinder sind kein Nervfaktor, sondern diese Kinder sind bekannt und schätzen die Älteren als Großelternersatz – da stehen andere Aspekte im Vordergrund, weniger der Lärm.
Alle Zielgruppen werden unabhängig von Geschlecht, Herkunft, religiösem oder kulturellem Hintergrund angesprochen. Menschen mit Behinderung finden genau so ihren Platz in der „Quartiersgemeinschaft“ wie Menschen mit Migrationshintergrund, ohne dass diese Gruppen besonders benannt werden müssen.

Soziale Arbeit von win e.V. bietet fast die gesamte Palette der professionellen Angebote durch eigenes Fachpersonal bereit oder vermittelt zu Kooperationspartnern im kommunalen Netzwerk. Quartiersmanagement, Kinder- und Jugendarbeit, Sozialberatung, Beschäftigungsprojekte, Krisenintervention, interkulturelle Arbeit, soziale Betreuung älterer Menschen und Konfliktmanagement umfassen den Menschen in seiner gesamten Lebenswelt. In den Quartierstreffs finden Menschen einen Ansprechpartner für ihr Anliegen, dort wird es vertraulich behandelt, geklärt oder weiter vermittelt.

win e.V. bietet Unterstützung in der „Lebenspraxis“ und fördert die Autonomie des Einzelnen. Bürgerschaftliches Engagement im Gemeinwesen und das Einbringen von Fähigkeiten und Ressourcen wirken sich stärkend auf die Persönlichkeit des Einzelnen aus, beeinflussen aber auch die Gemeinschaft.

Soziale Arbeit in den Quartierstreffs bedeutet auch Zugang zu außerschulischen Bildungsangeboten, die ebenfalls unabhängig von öffentlichen Einrichtungen und Bildungsträgern organisiert sind. Niedrigschwellige Angebote finden ohne Anmeldung oder Kostenbeitrag statt, um die Teilnahme möglichst „Barriere arm“ möglich zu machen. Dazu gehören Informations- und Themenabende, Sprachförderung etc.

Hilfe zur Selbsthilfe, der Grundsatz der Sozialen Arbeit generell, fordert und fördert den Einzelnen, sich für die eigenen Belange einzusetzen und alltägliche Situationen zu klären. Die pädagogischen Fachkräfte unterstützen dabei und vernetzen Menschen in ähnlichen Lebenssituationen, um den Austausch untereinander zu fördern.

Der Quartierstreff Wiesenau bietet Räumlichkeiten für vielfältige Aktivitäten außerhalb der eigenen Wohnzimmer und stehen für die Menschen zur Verfügung. Er bietet die Möglichkeit, sich im unmittelbaren Wohnumfeld zu engagieren und sich an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen. Er ermöglicht ein Mitmachen ohne Geld, die Teilnahme an Veranstaltungen ist somit unabhängig vom Einkommen. Die Möglichkeit, sich in die Prozesse einzubringen stärkt das Selbstwertgefühl und sorgt für Anerkennung. Im Quartierstreff können sich Bewohner informieren und bekommen Neuigkeiten aus dem Quartier mit. Zudem finden sie nachbarschaftliche Hilfe, wenn sie sie benötigen.
Quartierstreffs sind allerdings keine Allheilmittel für Quartiere. Immer wieder wird es Haushalte geben, die eine langfristige professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Auch werden nicht alle Menschen von den Angeboten der Quartierstreffs angesprochen. Hier ist wieder die Netzwerkarbeit im Quartier notwendig, um vielfältige Angebote bereit zu halten. Ein Quartierstreff ist ein Teil dieses Netzwerkes.

Blättern Sie hier durch unsere „Wiesenau- Zeitung“:

ksg-wiesenau-Zeitung

 

…oder kommen Sie vorbei: Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstr. 11, 30851 Langenhagen

,